Gewerbemeldungen

Jede Ausübung einer selbständigen, auf Dauer gerichteten, entgeltlichen Tätigkeit (Gewerbe) ist nach § 14 der Gewerbeordnung anzuzeigen.

Nicht zum Gewerbe zählen:
→  verbotene Tätigkeiten
→  Urproduktion, z.B. Land- und Forstwirtschaft
→  freie Berufe, z.B. Ärzte, Steuerberater, Rechtsanwälte

Bei Ausübung eines Handwerks
Jeder, der ein Handwerk ausübt, muss vor seiner Gewerbeanmeldung eine Eintragung in die Handwerksrolle vornehmen lassen (§ 16 Abs. 2 HwO).

Im Gesetz zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung) ist geregelt, welche Berufe zum Handwerk gehören, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um ein Handwerk selbständig ausüben zu dürfen, die Grundlagen der Berufsbildung im Handwerk sowie die Struktur der Organisationen des Handwerks.

Die selbstständige Tätigkeit in einem Handwerk, das in der Handwerksordnung aufgeführt ist, unterliegt zwingend der Eintragung bei der regional zuständigen Handwerkskammer.

Um sich im Vorfeld zu informieren, ob es sich bei der ausgebübten Tätigkeit um ein Handwerk im Sinne der Handwerksordnung handelt, empfehlen wir, sich mit der zuständigen Handwerkskammer in 56070 Koblenz in Verbindung zu setzen. Informationen finden Sie auch unter folgendem Link https://www.hwk-koblenz.de/artikel/es-gilt-eine-gesetzliche-eintragungspflicht-52,202,269.html

Erlaubnispflichtiges Gewerbe
Erlaubnispflichtiges Gewerbe nach der Gewerbeordnung sind:
→ Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger, Baubetreuer und Wohnimmobilienverwalter
→ Immobiliardarlehensvermittlung
→ Versicherungsvermittlung und –beratung (zuständig IHK Koblenz)
→ Finanzanlagenvermittlung
→ Reisegewerbetreibende
→ Versteigerer
→ Pfandleiher
→ Bewachungsgewerbetreibende
→ Aufstellung von Geldspielgeräten mit Gewinnmöglichkeit
→ Betrieb von Spielhallen

In bestimmten Fällen reicht die Gewerbeanmeldung nicht aus. Der Gesetzgeber verlangt, dass vor Beginn eine besondere Erlaubnis eingeholt wird. Hierbei werden zum Schutz von Auftraggebern, Kunden und der Allgemeinheit, Zuverlässigkeit, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und immer öfter auch Qualifikation geprüft.
Vorzulegende Unterlagen für die Überprüfung der Zuverlässigkeit sind im Einzelfall zu erfragen

Eine Gewerbeanmeldung ist erforderlich bei:
→  der Aufnahme einer gewerblichen Tätigkeit
→  der Übernahme eines bestehenden Betriebes
→  der Verlegung des Gewerbebetriebes in unseren Zuständigkeitsbereich
→  der Errichtung einer Zweigstelle oder unselbstständigen Zweigstelle in unserem Zuständigkeitsbereich
→  dem Wechsel der Rechtsform bzw. Gesellschaftsform

Anzeigepflichtige Gewerbetreibende sind:
→  bei Einzelfirmen der Inhaber als natürliche Person
→  Geschäftsführende Gesellschafter von Personengesellschaften (z. B. BGB-Gesellschaften - GbR, OHG, KG)
      Achtung: Jeder einzelne Gesellschafter muss eine Gewerbeanmeldung abgegeben.
→ Juristische Personen (GmbH, AG), die der Gewerbeanzeigepflicht durch ein Handeln ihres Vertretungsberechtigten
      nachkommen (Geschäftsführer, Vorstand)

Gewerbeummeldung
Die Verlegung eines stehenden Gewerbebetriebes innerhalb unseres Zuständigkeitsbereichs sowie ein Wechsel bzw. die Erweiterung oder Änderung der Tätigkeit des Gewerbes erfordern eine Ummeldung des Gewerbebetriebes.

Gewerbeabmeldung
Eine Abmeldung des Gewerbebetriebes hat bei einer vollständigen Aufgabe eines Einzelunternehmens, Haupt- oder Zweigniederlassung, einer unselbständigen Zweigstelle zu erfolgen.

Wird der Gewerbebetrieb in einen anderen Meldebezirk verlegt, ist ebenfalls eine Abmeldung beim Gewerbeamt erforderlich.

Für die Meldung bitte mitbringen:
→  Personalausweis oder Reisepass
→  ggf. Handels-, Vereins- oder Genossenschaftsregisterauszug
→  im Vertretungsfall: Vertretungsvollmacht
→  ggf. ein Führungszeugnis und/oder Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
→  detaillierte Angaben über die Tätigkeiten des Gewerbebetriebes;
      nicht ausreichend ist z.B. der Begriff „Hausmeister“ ohne Beschreibung der einzelnen Tätigkeiten oder auch „Handel
      mit Waren aller Art“, „Internet-Handel“
→  Bei der Anzeige eines erlaubnispflichtigen Gewerbes (z.B. Makler, Baubetreuer, Bewachungsgewerbe) oder bei
      einem zulassungspflichtigen Handwerk ist die Vorlage der Erlaubnis bzw. Handwerkskarte erforderlich. 

Bitte beachten Sie, dass die Aufzählung nicht abschließend ist. Im Rahmen der Überprüfung Ihres Einzelfalles können weitere Unterlagen von der zuständigen Stelle benötigt werden.

Gebühr:      40,00 €

Hinweis:
Es gibt die Möglichkeit, eine Meldung auch online über den Link "Gewerbemeldungen online" vorzunehmen.

Amtliche Vordrucke für die Gewerbean-/-ab- bzw. Ummeldung finden Sie hier

Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz