Führungszeugnisse

Das Führungszeugnis ist eine gedruckte Urkunde, in welchem hauptsächlich verzeichnet ist, ob die betreffende Person vorbestraft oder nicht vorbestraft ist. Die Beantragung ist ab dem 14. Lebensjahr (Strafmündigkeit) möglich.

Der Antrag auf Ausstellung eines Führungszeugnisses wird in unserem Bürgerbüro entgegen genommen und an das Bundesamt für Justiz in Bonn zur weiteren Bearbeitung weitergeleitet. Die Bearbeitungsdauer beträgt in der Regel 8-10 Tage. 

Wird das Führungszeugnis für private Zwecke (z.B. privater Arbeitgeber) benötigt, wird Ihnen dieses vom Bundesamt für Justiz an Ihre Meldeanschrift geschickt.

Sofern Sie das Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde benötigen, wird dieses grundsätzlich unmittelbar an die Behörde geschickt. Daher benötigen wir bei der Beantragung auch unbedingt die komplette Anschrift der Behörde sowie den Verwendungszweck bzw. das Aktenzeichen.
Auf Ihr Verlangen kann das Führungszeugnis, wenn es Eintragungen enthält, an ein von Ihnen benanntes Amtsgericht zur Einsichtnahme übersandt werden. Nach Einsichtnahme durch Sie ist das Führungszeugnis an die Behörde weiterzuleiten oder, falls Sie dem widersprechen, vom Amtsgericht zu vernichten.

Wird von Ihnen die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses verlangt, ist bei Antragstellung eine schriftliche Aufforderung der Stelle vorzulegen, die das erweiterte Führungszeugnis verlangt und in welchem diese bestätigt, dass die Voraussetzungen des § 30 a Abs. 1 BZRG vorliegen. Das Aufforderungsschreiben muss den Aussteller erkennen lassen und unterzeichnet bzw. gestempelt sein. Zudem muss es für die antragstellende Person ausgestellt sein (ein allgemeines Formblatt reicht nicht aus).

Für die Beantragung erforderlich bzw. mitzubringen:
→     persönliche Vorsprache des Antragstellers
         Eine schriftliche Antragstellung ist nach den gesetzlichen Bestimmungen nur mit amtlich oder öffentlich
         beglaubigter Unterschrift des Antragstellers zulässig. Den entsprechenden Antrag finden Sie hier
→     Personalausweis oder Reisepass
→     ggf. Anschrift der Behörde und Verwendungszweck,wenn das Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
         benötigt wird (s.o.)
→     ggf. schriftliche Aufforderung für die Ausstellung eines erweiterten Führungszeugnisses (s.o.)

Gebühr:       13,00 Euro

Hinweis:
Mit dem elektronischen Personalausweis können Führungszeugnisse beim Bundesamt für Justiz auch online beantragt werden. Darüber hinaus finden Sie dort auch weitere Informationen zum Thema „Führungszeugnis“.

Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
OK