An-, Ummeldung eines Wohnsitzes

Sofern Sie bei uns zu- oder innerhalb der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach umgezogen sind, haben Sie sich innerhalb von 2 Wochen nach dem Einzug in die neue Wohnung in einem unserer Bürgerbüros an- bzw. umzumelden. Bitte beachten Sie, dass eine verspätete oder unterlassene Meldung eine Ordnungswidrigkeit darstellt und mit einer Geldbuße geahndet werden kann.
Eine An- bzw. Ummeldung in die Zukunft ist nicht möglich.

Die Meldung hat grds. persönlich zu erfolgen. Der Personalausweis und/oder Reisepass sowie die Einzugsbestätigung des Wohnungsgebers (siehe Bemerkungen) sind hierfür mitzubringen.

In Ausnahmefällen kann die Meldung durch eine von Ihnen bevollmächtigte Person erfolgen. Hierfür ist das nachstehende Formular von Ihnen auszufüllen, zu unterschreiben und zusammen mit Ihrem Personalausweis und ggf. Reisepass sowie der Einzugsbestätigung des Wohnungsgebers von dem Bevollmächtigten bei uns vorzulegen:  Wohnsitz Anmeldung

An-/Ummeldung von Eheleuten bzw. Familien:
Bei verheirateten Personen mit ggf. minderjährigen Kindern, kann die An-/Ummeldung der Familie auch von einem der Ehegatten vorgenommen werden. Der Ehegatte, der die Meldung bei uns vornimmt, muss uns gegenüber versichern, zum Empfang der Daten der übrigen meldepflichtigen Familienangehörigen berechtigt zu sein. Ein unberechtigter Empfang stellt eine Straftat gemäß § 202a Strafgesetzbuch -StGB- dar.
Für die Meldung der Familie sind folgende Unterlagen mitzubringen:
→ Personalausweise und ggf. Reisepässe aller Familienangehörigen
     Bei minderjährigen Kindern, die noch kein Ausweisdokument besitzen, ist die Geburtsurkunde mitzubringen.
→ bei einem Zuzug aus dem Ausland: Heiratsurkunde und Geburtsurkunden, ggf. in übersetzter Form
→ Einzugsbestätigung des Wohnungsgebers (siehe Bemerkungen)

An-/Ummeldung eines minderjährigen Kindes:
Bei Zu- bzw. Umzug eines minderjährigen Kindes aus dem Haushalt eines nicht mit zuziehenden Elternteils ist für die Meldung des Kindes das Einverständnis dieses Elternteils erforderlich. Eine solche Einverständniserklärung finden Sie hier:                      Einverständniserklärung
Die v.g. Einverständniserklärung ist nicht erforderlich, wenn das mitziehende Elternteil das alleinige Sorgerecht bzw. Aufenthaltsbestimmungsrecht hat. In diesem Fall ist ein entsprechender Nachweis (z.B. Sorgerechtsbeschluss, schriftliche Vereinbarung beider Elternteile) mitzubringen.

    Bemerkungen:
    Mit Einführung des neuen Bundesmeldegesetzes zum 01.11.2015 ist für die An- und Ummeldung eines Wohnsitzes eine Einzugsbestätigung des Wohnungsgebers vorzulegen. Wird die Wohnung vom Eigentümer selber bezogen, erfolgt die Wohnungsgeberbestätiung als Eigenerklärung. Einen Vordruck dieser Einzugsbestätigung finden Sie hier: Einzugsbestätigung Wohnungsgeber

    Bei einem Umzug innerhalb des Zulassungsbereichs des Landkreises Neuwied können Zulassungsbescheinigungen Teil I bzw. Fahrzeugscheine hinsichtlich der Anschrift bei uns geändert werden (§ 13 FZV). Die Gebühr hierfür beträgt 10,80 € je Änderung.

    Hier nochmal das Wichtigste in Kürze:
    - die Meldung ist innerhalb von zwei Wochen nach Einzug vorzunehmen
    - grds. persönliche Vorsprache der meldepflichtigen Person
    - Personalausweis und/oder Reisepass, ggf. Geburtsurkunde, Heiratsurkunde mitbringen
    - Einzugsbestätigung des Wohnungsgebers mitbringen
    - ggf. Einverständniserklärung des nicht mit zuziehenden Elternteils bzw. Sorgerechtsnachweis bei Zu-/   
      Umzug eines minderjährigen Kindes mitbringen

    Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz