Frauen treffen sich ...

diesmal in Oberhonnefeld-Gierend

Aus allen Teilen der Verbandsgemeinde kamen die Frauen in diesem Jahr nach Oberhonnefeld-Gierend angereist zu „Frauen treffen sich“. Die Jagdhornbläser des Hegering 3 Rengsdorf/Waldbreitbach eröffneten den Nachmittag und bliesen verschiedene Jagdsignale. Gastgeberin Rita Lehnert freute sich über ein gefülltes Kultur- und Jugendzentrum und begrüßte die Frauen in Oberhonnefeld-Gierend.

Die Gleichstellungsbeauftragte Sonja Werner stellte das Programm vor und versprach den Gästen einen schönen Nachmittag. Direkt zu Beginn informierte Bürgermeister Hans-Werner Breithausen über die bevorstehende Fusion der Verbandsgemeinden Rengsdorf und Waldbreitbach und gab einen Überblick über die wesentlichen Merkmale und Veränderungen.

Sabine Puderbach, Denise Olejnic und Petra Eul hatten sich zu einem kleinen Frauenkabarett zusammengetan, präsentierten „Das Rezept“ und hatten damit die Lacher auf ihrer Seite. Anouchka Wolleh-Abel, eine Autorin aus Oberhonnefeld-Gierend, stellte ihr Buch „Den Papst kenne ich schon … Erinnerungen einer Tochter“ vor und gab Einblicke in ihre Kindheit.

Dann wurde es fetzig – die Minifunken des KC Weeste Näh unter der Leitung von Jana Puderbach stürmten die Halle und das Publikum klatschte vor Begeisterung im Takt mit den jungen Tänzerinnen.


Über das Zusammenspiel von Frau – Mond und Kräuter informierte in ihrem Fachvortrag dann Denise Olejnic und „Frau“ konnte erfahren, für was welches Kräuterchen gewachsen ist.

Die Landfrauen des Bezirks Rengsdorf präsentierten im Eingangsbereich ihre Künste und man hatte Gelegenheit wunderschöne Bilder und Schmuck zu bestaunen.

Der Projektchor der ev. Kirchengemeinde Honnefeld, unter der Leitung von Valentina Leinweber, hatte sich extra für den Frauentreff zusammengetan und erfreute die Frauen mit ein paar schwungvollen Liedern.

Zum Abschluß bewiesen Rita Lehnert und Sonja Werner, dass sie noch Mundart sprechen und bedankten sich bei allen Akteuren und Helfern, die zum Gelingen des Nachmittags beigetragen hatten. „Un ber datt net vestannen hatt, der konnt sich hennerher de Werder en hochdeutsch bei Rita afhollen“.

Bevor das legendäre „Brot-Dip-Buffet“ eröffnet wurde, rundete die gemeinsam mit dem Chor gesungene Frauentreff-Hymne „Aufstehn, aufeinander zugehn“ den wundervollen Tag ab.

Der nächste Frauentreff findet am 14. April 2018 im Dorfgemeinschaftshaus Hümmerich statt.
Bitte den Termin schon vormerken!

„Frauen treffen sich“ und spenden

 Neuwied/Rengsdorf/Oberhonnefeld-Gierend Seit dem Jahr 2000 verbringen Frauen der Verbandsgemeinde Rengsdorf einmal im Jahr einen gemeinsamen Nachmittag unter dem Motto „Frauen treffen sich“. Diesmal fand er im April in Oberhonnefeld statt. Gemeinsam mit den Organisatorinnen Sonja Werner und Sabine Blasius sorgte die Ortsbürgermeisterin Rita Lehnert und ihr aufgestelltes Team für ein unterhaltsames Programm zu den gewohnten Themen „Geist und Witz“, „Kopf und Hand“ sowie „Muße und Sinne“. Wie in jedem Jahr war nicht nur der Nachmittag, sondern auch das selbstgemachte Brot- und Dipbüffet umsonst für die Teilnehmerinnen. Lediglich um eine kleine Spende baten die Veranstalter – in diesem Jahr zu Gunsten des Fördervereins „Sonnenschein. Freunde und Förderer der Kinderklinik des Marienhaus Klinikums St. Elisabeth Neuwied“.

Ende Mai fand Übergabe des Spendenschecks im Wert von 673,93 Euro im Marienhaus Klinikum statt. Chefarzt Dr. Michael Ehlen nutze die Gelegenheit, den Besuchern die Klinik und deren kindgerechte Gestaltung zu zeigen, die nur dank Spenden finanziert werden konnte.


(v.l.): Sabine Blasius (Lokale Agenda), Ingritt Bilio, Sonja Werner (Gleichstellungsbeauftragte Rengsdorf), Chefarzt Dr. Michael Ehlen, Ulrike Börder-Sauerbrei, Ortsbürgermeisterin Rita Lehnert, Martina Puderbach und Sabine Klappert

zurück zur Übersicht

Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
OK