Flutopfer-Hilfe 2021 -
SPENDENAUFRUF FÜR DIE OPFER DER FLUTKATASTROPHE

Die Hochwasserkatastrophe im nordwestlichen Rheinland-Pfalz ist unvorstellbar. Zwischenzeitlich sind in unserer Verbandsgemeinde viele Spendenaktionen angelaufen. Auch finanzieller Natur. Die Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach möchte die Geldspenden bündeln, um dann gemeinsam eine Gesamtspende in die Krisenregion zu geben. Die Spendenkonten finden Sie hier. Verwendungszweck Flutopfer-Hilfe 2021.

Wir danken für Ihre Hilfe!

Weitere Informationen ....

Die Verwaltungen in Rengsdorf und Waldbreitbach sind geöffnet! Die Abstands- und Hygieneregeln sowie die Pflicht zum Tragen eines geeigneten Mund-Nasen-Schutzes (medizinische oder FFP2-Maske) bleiben bestehen. Die Verwaltung nutzt das Kontakterfassungssystem Luca.

24-Stunden-Hotline (landesweit): Tel. 0800 99 00 400


Startschuss für die Impfbusse: An mehr als 200 Orten im Land noch einfacher und flexibler impfen lassen

Weitere wichtige Informationen ... (weiter lesen)


Druckfrische Informationsbroschüre

Die neu aufgelegte Broschüre, nicht nur für Neubürgerinnen und Neubürger interessant, liegt nun bei der Information/dem Bürgerbüro der Verbandsgemeindeverwaltung in Rengsdorf und Waldbreitbach aus. Weiterhin ist diese bei den Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeistern zu erhalten. Die Informationsbroschüre beinhaltet eine Vielzahl von Informationen und Wissenswertes.

Hier kommen Sie zur Informationsbroschüre



  • Hier finden Sie Informationen über aktuelle Bekanntmachungen, wichtige Mitteilungen und vieles mehr.


  • Auf diesen Seiten finden Sie alles zum Thema Verbandsgemeindeverwaltung, Bürgerbüro, Mitarbeiter, Was erledige ich wo? und vielen mehr.

  • Hier erhalten Sie Informationen über alles Wissenswerte rund um "leben, wohnen, arbeiten und erholen" in der Verbandsgemeinde Rengsdorf.

  • Diese Seiten beinhalten alles über unsere Tourist-Information, über Veranstaltungen, die Vereinsvielfalt in der Verbandsgemeinde und vieles mehr.


 

Grußwort des Bürgermeisters

Sehr geehrte Internetnutzerinnen und –nutzer,

herzlich willkommen auf der Homepage der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach. Im Herzen des Naturparks Rhein-Westerwald, zwischen den Zentren Köln/Bonn und Koblenz/Neuwied, liegt die Verbandsgemeinde mit ihren 20 Ortsgemeinden.
„Ein starkes Stück Westerwald an Aubach und Wied“ lautet der Slogan der im Rahmen der Kommunal- und Gebietsreform zum 01.01.2018 neu gebildeten Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach. Auf den Seiten unserer Homepage erhalten Sie wichtige und interessante Informationen über die Verbandsgemeinde und die Ortsgemeinden Anhausen, Bonefeld, Breitscheid, Datzeroth, Ehlscheid, Hardert, Hausen/Wied, Hümmerich, Kurtscheid, Meinborn, Melsbach, Niederbreitbach, Oberhonnefeld-Gierend, Oberraden, Rengsdorf, Roßbach, Rüscheid, Straßenhaus, Thalhausen und Waldbreitbach mit ihren insgesamt 26.000 Einwohnern. Überzeugen sie sich selbst von den Qualitäten der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach.
Sie werden schnell feststellen, dass es lohnt, im Wiedtal und im Rengsdorfer Land zu Wohnen, zu Leben, zu Arbeiten und sich zu Erholen. Zu den Themen Verwaltung, Wirtschaft, Jugend, Freizeit, Tourismus, Kultur, Politik etc. gibt es viele wichtige Daten und Hinweise. Ich hoffe, damit Ihr Interesse geweckt zu haben, die Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach mit ihren vielen Vorzügen näher kennen zu lernen und lade ein, sich vor Ort hiervon selbst zu überzeugen.

Häufig gebrauchte Antragsfomulare können Sie sich kostenlos unter Rathaus & Bürgerservice - Formulare herunterladen.
Sie haben auch die Möglichkeit, sich mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern per E-Mail in Verbindung zu setzten. Die E-Mail Adressen und Telefonnummern finden Sie unter Rathaus & Bürgerservice - Mitarbeiter. Darüber hinaus stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne auch persönlich in den Rathäusern in Rengsdorf und Waldbreitbach und in der Nebenstelle in Anhausen zur Verfügung.

Wir sehen uns!

Herzlichst
Ihr
Hans-Werner Breithausen
Bürgermeister

Flüchtlingshilfe


Bürgerbus

Das ehrenamtliche Team des Bürgerbusses ist mit dem kostenlosen Fahrdienst für Sie da.
Rufnummer Bürgerbus 02634 / 61-600 .
WICHTIG: Es ist eine FFP2-Maske zu tragen!

Weitere Informationen zum Bürgerbus!

Lesesommer 2021


LEADER

RW - DIREKT

Öffentlicher Teil der Niederschrift über die 12. Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Melsbacham 30.08.2021

1. Informationen des Ortsbürgermeisters

Ortsbürgermeister Klein weist darauf hin, dass auf dem Friedhof die Gräber aus den Sterbejahren 1989/1990/1991 geräumt werden sollen. Die Angehörigen wurden seitens der Verwaltung angeschrieben. Ebenfalls angeschrieben wurden Angehörige, deren Grabstätten sich in einem ungepflegten Zustand befinden.

Der Vorsitzende führt aus, dass der Wirtschaftsweg der rechts entlang des Friedhofes zum kleinen Eingang führt, durch die Regenfälle der letzten Zeit stark ausgespült wurde. Aus Sicherheitsgründen ist der Eingang nun bis auf weiteres gesperrt. Die Schäden sollen gemeinsam mit der Bauverwaltung aufgenommen und durch noch abzustimmende Maßnahmen beseitigt werden.

Ortsbürgermeister Klein gibt bekannt, dass die Brücke im Brückenbachtal durch den Verschönerungsverein erneuert wurde. Das benötigte Material hat die Firma Baumgärtel gespendet.

Der Vorsitzende berichtet von einem an der Grundschule stattgefundenen Gespräch mit einem Vertreter der Firma Containex. Für die geplante Erweiterung der Grundschule wird seitens der Firma ein Entwurf mit Containermodulen erstellt. Dieses soll 2 Klassenräume sowie sanitäre Einrichtungen beinhalten. Die Container der firmeneigenen „Plus Linie“ befinden sich sowohl brandschutztechnisch, als auch energetisch auf dem aktuellsten Stand. Aufgrund des Investitionsvolumens ist eine Ausschreibung notwendig.

Ortsbürgermeister Klein dankt allen privaten und ehrenamtlichen Helfern für die bisher geleistete Arbeit im Flutgebiet des Ahrtales.

Ratsmitglied Martin Kutscher teilt mit, dass das Abflussrohr im Brückenbachtal verstopft ist.

2. Aufbauhilfe - Flutkatastrophe

Die Ortsgemeinde Melsbach schlägt eine Partnerschaft vor, um die Ahrgemeinde Dernau langfristig beim Wiederaufbau, zum Beispiel durch ehrenamtliche Einsätze, zu unterstützen. Dieses Angebot soll in naher Zukunft mit beiden Gemeindespitzen besprochen werden. Sofern dieses angenommen wird, erfolgt im Anschluss eine Beratung über die Ausgestaltung der Partnerschaft.

Vorab hat der Ortsbürgermeister im Benehmen mit den Ortsbeigeordneten eine einmalige Soforthilfe in Höhe von 5.000,- EUR auf den Weg gebracht.

Der Beschluss des Gemeinderates zur Zahlung einer Spende in Höhe von 5.000,- EUR ergeht einstimmig.

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen: 12

Nein-Stimmen: 0

Enthaltungen: 0

3. KiTa - Übernahme Bauträgerschaft

Ortsbürgermeister Klein führt aus, dass die Ortsgemeinde Melsbach das Angebot in Höhe von 450.000,- EUR angenommen hat. Dieser Betrag wird jedoch nicht in einer Summe, sondern über eine Laufzeit von 15 Jahren mit jährlich 30.000,- EUR beglichen.

Im September erfolgt ein weiteres Gespräch zur Festlegung der Vertragsmodalitäten mit einem Notar.

Ratsmitglied Moritz Roch spricht die entstandenen Schäden durch das Unwetter Anfang Juli an. Der Vorsitzende teilt mit, dass diese noch vor Übernahme der Bauträgerschaft durch die Kirche behoben und bezahlt werden.

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen: 12

Nein-Stimmen: 0

Enthaltungen: 0

4. Parksituation und Verkehrsberuhigung - Konzept

Ortsbürgermeister Klein berichtet über die langen Beratungen bezüglich der Parksituation und Verkehrsberuhigung in Melsbach. Über die Zeit wurden viele Vorschläge und Eingaben gesammelt und in einem möglichen Konzept zusammengefasst. Der Vorsitzende geht auf die einzelnen Straßenzüge ein und erläutert die angedachten Maßnahmen. Wichtig hierbei ist die Berücksichtigung des Winterdienstes, damit eine Räumung der Straßen ohne zusätzliche Beeinträchtigungen durchgeführt werden kann.

Es folgt eine Aussprache in den Reihen des Rates. Das aus den Vorschlägen erwachsene Konzept soll nun mit den entsprechenden Behörden und Rettungsdiensten besprochen und abgestimmt werden.

5. Friedhof - Anlegung Urnenreihengrabfeld

Der Vorsitzende blickt auf die bisherigen Planungen zur Umgestaltung des Friedhofes zurück. Er führt aus, dass nur noch wenige Urnenreihengräber zur Verfügung stehen. Es besteht hierfür eine andauernde Nachfrage, daher soll eine neue Fläche angelegt werden. Zudem wurde ein Podest zur Installation von Urnensteelen ins Auge gefasst.

a) Sachverhalt:

Auf dem Friedhof soll eine neue Urnenlage hergestellt werden. Hierzu sollen die Gräber mit Betonplatten eingefasst werden. Zusätzlich soll ein Weg sowie ein Podest angelegt werden, die ebenfalls mit Betonplatten befestigt werden.

Aus diesem Grund wurden mehrere Firmen zwecks Angebotsabgabe für die zuvor beschriebenen Arbeiten auf dem Friedhof angefragt. 1 Angebot wurden abgegeben.

Firma Albert Fuß GmbH, Kleinmaischeid ⇔ 30.610,04 € (netto)

Das von der Firma Fuß vorgelegte Angebot übersteigt die Kalkulation des Bauamtes deutlich.

Es folgt eine Aussprache innerhalb des Rates. Ratsmitglied Wolfgang Klein schlägt vor, eine Arbeitsgruppe für die Gestaltung des Friedhofes zu gründen. Zur Mitarbeit erklären sich die Ratsmitglieder Moritz Roch, Martin Helbich, Karl-Heinz Loose, Wolfgang Klein und 1. Ortsbeigeordneter Bernd Seuser bereit.

Der Gemeinderat entscheidet, das vorgelegte Angebot nicht anzunehmen und die geplanten Arbeiten auf das Jahr 2022 zu vertagen. Dann soll, mit den Ergebnissen der Arbeitsgruppe, erneut beraten werden.

Beschluss:

Die Verbandsgemeindeverwaltung empfiehlt, den Auftrag an die Firma Albert Fuß GmbH, Kleinmaischeid für die beschriebenen Arbeiten in Höhe von 30.610,04 € (netto) zu erteilen.

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen: 0

Nein-Stimmen: 12

Enthaltungen: 0

6. Verschiedenes

Ortsbürgermeister Klein gratuliert allen Ratsmitgliedern, die seit der letzten Ratssitzung Geburtstag hatten.

Ratsmitglied Moritz Roch weist darauf hin, dass im Bereich der „Häschenwiese“ verschiedene Nadelbäume nicht mehr intakt sind.

Ratsmitglied Bernd Klein fragt an, ob für die Sanierung des Wirtschaftsweges entlang des Friedhofes die Gelder aus der noch zu erwartenden Erstattung für das Regenrückhaltebecken verwendet werden können.

Ratsmitglied Sabine Roman schlägt vor, an Silvester eine zentrale Veranstaltung zu planen und fragt an, ob gleichzeitig ein Verbot von privatem Feuerwerk innerhalb der Gemeinde möglich ist. Dies soll der Verschmutzung der Straßen Einhalt gebieten.

Ratsmitglied Simone Freund weist darauf hin, dass die FWG Melsbach einen erneuten Arbeitseinsatz auf dem Spielplatz am Wald plant. Dort sind diverse Ausbesserungsarbeiten vorgesehen.

Ratsmitglied Bernd Klein erinnert an die geplante Renovierung der sanitären Anlagen auf dem Waldfestplatz.

Ende des öffentlichen Teils um 20:10 Uhr

10. Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse

Der Beschluss zur Verpachtung eines gemeindeeigenen Grundstückes wird mehrheitlich beschlossen.